Musikhaus City Sound
.:.: Home :.:..:.: Impressum :.:..:.: Musiklinks :.:..:.: Schwarzes Brett :.:..:.: Magazin :.:. Deutsch English
 
Rubriken
 
Suche
Info & Service
5 Sterne bei Shopauskunft
Login
eMail-Adresse:

Passwort:


Passwort vergessen?
Ihre Meinung
Vermissen Sie ein Produkt? Gefällt Ihnen etwas nicht oder auch besonders gut? Ihre Meinung ist gefragt und auch gern gesehen.

Die Jazzmethode für Klavier 1 mit CD, Klaus Ignatzek

32,00 EUR
Die Jazzmethode für Klavier 1 mit CD, Klaus Ignatzek
inkl. 7 % MwSt, zzgl.
Lieferzeit: ca. 3-7 Werktage
Zahlungsmöglichkeiten
Frage zum Artikel
Voicings - Akkorde - Begleitung

Die wichtigsten Features im Überblick:  
  • Besetzung: Klavier
  • Schwierigkeit: 3
  • Ausgabe: Ausgabe mit CD
  • Sprache: deutsch
  • 176 Seiten - Broschur
  • ISMN: M-001-08425-3
  • ISBN: 3-7957-5140-3
Klaus Ignatzek

Klaus Ignatzek gehört zu den Top-Pianisten der europäischen Szene. Musikalisch der Tradition des Hard Bop verpflichtet nahm er als Leader schon über 30 Schallplatten auf, und über 100 seiner Kompositionen sind auf Tonträgern zu hören. Daneben spielt Klaus Ignatzek in international wechselnden Formationen, z.B. mit Joe Henderson, David Liebman, Bobby Watson, Claudio Roditi oder Billy Hart. Seit 1983 besitzt Klaus Igantzek einen Lehrauftrag für Musiktheorie und Klavier der Universität Oldenburg. In Würdigung seiner schöpferischen Leistung wurde ihm 1991 das Niedersächsische Künstlerstipendium verliehen.

Beschreibung

"Die Jazzmethode für Klavier 1" wendet sich an jazzinteressierte Pianisten im Anfänger- oder fortgeschrittenen Stadium, die grundlegende Voicings für Begleitung, Unterricht oder zum Komponieren benötigen. Das Buch gibt einen systematischen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten von Voicings: vom einfachen zweistimmigen Voicing für die rechte Hand bis hin zu sechsstimmigen Upper Structures oder Cluster Voicings.
Auszüge des Inhalts in Stichwörtern: Akkodsymbole entschlüsseln - Jazzharmonik - Stimmführung - Walking Bass - Ausschmücken von Akkorden - Rhythmus-Pattern
Zu jedem Kapitel gibt es eine Reihe von Übungen und Aufgaben, so dass die vorher theoretisch dargestellten Grundlagen auch in die Praxis umgesetzt werden können. Dabei hilft die dem Buch beiliegende CD, mit der neben den Kadenzen auch Akkordfolgen von bekannten Standards wie "Black Orpheus", "Here's That Rainy Day", "Satin Doll", "Joy Spring", "Maiden Voyage" geübt werden.

Inhalt

Vorwort
I: Akkordaufbau und Akkordsymbole
II: Grundlagen der Jazzharmonik
III: Voicings für die rechte Hand
IV: Ausschmücken von Akkorden
V: Voicings für zwei Hände
VI: Sechsstimmige Voicings
VII: Voicings für die linke Hand
VIII: Anhang
 
Der Schott-Verlag

Der Schott-Verlag wurde im Jahr 1770, dem Geburtsjahr Beethovens, von Bernhard Schott (1748 - 1809) in Mainz gegründet. Das im Jahr 1792 im Stil eines Patrizierhauses erbaute Verlagsgebäude ist nach wie vor Hauptsitz des Unternehmens und steht heute unter Denkmalschutz. Zur Gründungszeit gab es in Mainz ein blühendes kulturelles Leben und eine reich beschäftigte kurfürstliche Hofkapelle. Bernhard Schott erhielt 1780 das "privilegium exclusivum" und das Prädikat "Hofmusikstecher". Es bedeutete, dass innerhalb des Kurfürstentums die von ihm hergestellten Werke nicht nachgestochen oder verkauft werden durften. Schott benutzte als einer der ersten Verlage das Vervielfätigungsverfahren der Lithographie. So konnte das Notenmaterial bald in einer hohen Auflage gedruckt und verbreitet werden.

Hinweise/Disclaimer

Änderungen der Daten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten.
Für Druckfehler keine Haftung.
Zurück